Kleinkahl: Kindergartengruppen ziehen vorübergehend in Schule
Main-Echo Pressespiegel

Kleinkahl: Kindergartengruppen ziehen vorübergehend in Schule

Gemeinderat: Anbau soll Platzproblem lösen
KLEINKAHL  Schon seit Jah­ren ver­sucht die Ge­mein­de Klein­kahl dem zu­neh­men­den Platz­be­darf im Kin­der­gar­ten ge­recht zu wer­den. Ver­schie­de­ne Um­bau­ten wur­den ge­plant, die aber bei den Ge­neh­mi­gungs­be­hör­den zum Teil nicht auf Ge­gen­lie­be stie­ßen. Jetzt soll ein An­bau in An­griff ge­nom­men wer­den.

Weil dazu mindestens zwei Kindergartengruppen vorübergehend ausgelagert werden müssen, sorgte der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung für eine entsprechende Änderung im Kooperationsvertrag mit dem Kindergartenträgerverein.

In leere Klassenräume

Für die Dauer der Arbeiten sollen zwei Regelgruppen in die zur Zeit leerstehenden Klassenräume des Schulhauses ausgelagert werden. Dafür braucht der Kindergarten mehr Personal. Bereits in der nächsten Gemeinderatssitzung soll dem Gremium eine erste Planung zum Anbau vorgelegt werden, kündigte Bürgermeisterin Angelika Krebs (FW) in der Sitzung in der Turnhalle an.

Für das Schulhaus muss jetzt noch eine Nutzungsänderung beantragt werden. Außerdem gilt es noch zu klären, wer künftig in welchen Räumen untergebracht wird. Vom Grundschulverband Schöllkrippen werden manche der Räume genutzt, und der Musikverein Edelbach ist auch vor einiger Zeit schon für seine Orchesterproben eingezogen. Der Kindergarten, so Krebs, würde im Schulhaus am liebsten die beiden Klassenzimmer des Anbaues nutzen. Das Schulhaus werde jetzt also wieder voll, erklärte sie.

27.05.2020
mehr unter www.main-echo.de
Schließen Drucken Nach Oben