Wider die Wiesener »Wirtschaftskrise«
Main-Echo Pressespiegel

Wider die Wiesener »Wirtschaftskrise«

Umzug: Kirbredner Jan Roth ermahnt die Feiernden, ihren Teil zum Erhalt des Traditionsfestes beizutragen
WIESEN  »Die Wie­se­ner Kirb, sie le­be hoch«, so schall­te es am Sonn­tag­mit­tag durch die Haupt­stra­ße, als sich der Wie­se­ner Kirb­zug, be­g­lei­tet von Klän­gen des Mu­sik­ve­r­eins Har­mo­nie und der Ha­bichstha­ler Au­bach­mu­si­kan­ten, vom Un­ter­dorf ins Ober­dorf be­weg­te.

Traditionsgemäß haben sich wieder alle Ortsvereine und Gruppierungen mit gelungenen Aktionen am Umzug der dreitägigen Kirb beteiligt, die am Samstag begonnen hat. Ausrichter der diesjährigen Kirb ist der SV Bavaria Wiesen, aus dessen Reihen Jan Roth die Kirbrede am »Freien Platz« in der Ortsmitte hielt, wo sich zahlreiche Zuschauer versammelt hatten. SV-Fußballer zogen Roths Kutsche, in der auch Hopfenkönigin Angelina Franz und die Prinzessinnen Lara Büdel und Elena Kilgenstein saßen und den Kindern Süßigkeiten zuwarfen.

Bürgermeister Willi Fleckenstein habe ihm Geld angeboten, damit er auch in der Kirbrede vorkäme, berichtete Roth der johlenden Menge, bevor er allerlei Begebenheiten aus dem Dorfgeschehen und dem Sportverein in Reim und Vers auf die Schippe nahm. Doch Roth schlug auch ernste Töne an: Damit die Kirb weiterhin Jung und Alt erfreuen könne und so bleibe wie sie ist, müsse jeder seinen Teil dazu beitragen, mahnte der Kirbbursch: »Die Vereine müssen mithelfen wie bisher, denn sonst wird die Organisation sehr schwer.«

Weil in jüngster Zeit auch noch eine der letzten Wiesener Gaststätten, die »Spessarteinkehr«, dicht gemacht habe, forderte der Kirbbursch die Bürger auf: »Kommt jetzt alle mit in die Dreschhalle und trinkt das Wiesener Bier voll Genuss, damit das Brauhaus nicht auch noch schließen muss.« Gesagt getan: »Die Wiesener Kirb is do, was son die Leit so froh, halli-hallo«, schmetterte das Kirbvolk auf dem Weg in die Dreschhalle, wo die Aubachmusikanten für Stimmung sorgten.

Heute letzter Kirbtag

Am heutigen Montag wird weitergefeiert. Zum Firmen- und Seniorennachmittag spielen ab 14 Uhr die »Rossinis«.

Nochmals Stimmung zum Festausklang verspricht ab 20 Uhr die Partyband »Crossfire«. Der Eintritt ist frei.

28.07.2019
mehr unter www.main-echo.de
Schließen Drucken Nach Oben