Wiesener Dorfladen weiter auf Erfolgskurs
Main-Echo Pressespiegel

Wiesener Dorfladen weiter auf Erfolgskurs

Nahversorgung: Fast zehn Prozent Umsatzplus - 13 000 Euro Gewinn - Längere Montagsöffnung bewährt sich nicht
WIESEN  Der Wie­se­ner Dor­f­la­den fährt wei­ter auf Er­folgs­kurs:

Nachdem die Geschäfte schon in 2017 nach einem Knick wieder ordentlich zugelegt hatten, konnte Reinhard Krebs, seit zwei Jahren Geschäftsleiter der Wiesener Dorfladen Unternehmensgesellschaft (UG), am Mittwoch bei der Versammlung der stillen UG-Teilhaber in der Alten Schule für 2018 ein nochmals gestiegenes Umsatzplus vermelden.

Die Umsatzerlöse beziffern sich auf 422 076 Euro - 9,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Zahlen gehen aus einer Pressemitteilung von Bürgermeister Willi Fleckenstein hervor, der weiter berichtet, dass 2018 zahlreiche Aktivitäten außerhalb der üblichen Geschäftstätigkeit stattgefunden haben. Aus diesen Aktionen, darunter das Mensch-Ärgere-Dich-Nicht-Turnier, Public Viewing, »Fünf Jahre Dorfladen«-Fest, die Veranstaltung Wintertraum sowie die Vermittlung von Stromverträgen und die Einführung des Post-Partnershops sei ein Erlös von etwa 10 000 erzielt worden.

214 Mitglieder

Dies habe dazu beigetragen, so Fleckenstein, dass die Bilanz 2018 einen Gewinn von 13 058 Euro ausweise. Im Jahr 2017 waren es 3187 Euro, die als Gewinnvortrag in die 2018er-Jahresrechnung einflossen. Die Versammlung, zu der 45 der 214 Mitglieder gekommen waren, habe einstimmig beschlossen, den Überschuss zur Rücklagenbildung zu verwenden. Diese seien nötig, weil immer wieder Ersatzbeschaffungen anfielen. So seien dieses Jahr schon eine neue Kühltheke und eine Wurstschneidemaschine zu Kosten von 5000 Euro angeschafft worden, hieß es.

Friedhelm Kleespies wurde wieder in den Aufsichtsrat gewählt, dem außerdem Gerhard Büdel und Karin Franz angehören. Im Dorfladen seien fünf Frauen beschäftigt, davon sind vier Teilzeitkräfte und eine geringfügig Beschäftigte. Seit diesem Jahr können Kunden im Wiesener Dorfladen auch mit Karte zahlen. Das werde »erstaunlich gut angenommen«, sagte Geschäftsleiter Krebs. Indes habe der Versuch einer längeren Öffnungszeit am Montag bis 19 Uhr keinen Erfolg gezeigt. Da nur wenige das Angebot nutzten, wird der Laden ab August montags wieder um 18 Uhr schließen.

Ziel: 450 000 Euro Umsatz

Für das erste Halbjahr 2019 könne im Vergleich zu 2018 eine Umsatzsteigerung von vier Prozent verzeichnet werden, teilt Fleckenstein weiter mit. Auch wenn die zweite Hälfte des Jahres 2018 sehr stark von Aktivitäten geprägt gewesen sei, die im Jahr 2019 in diesem Maße nicht geplant sind: Geschäftsführer Krebs peile dennoch heuer ein Umsatzziel von 450 000 Euro an.

15.07.2019
mehr unter www.main-echo.de
Schließen Drucken Nach Oben